bigorgious
bigorgious



bigorgious

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


https://myblog.de/bigorgious

Gratis bloggen bei
myblog.de





Es ist 3.37. ich liege im bett meiner freundin, sie liegt neben mir und schl?ft seelenruhig, der kleine engel... es ist einer dieser momente, in denen man sich w?nscht, genau so entspannt seine tr?ume geniessen zu k?nnen. Jedoch wird es mir diese nacht verwehrt. Ich liege seit mehreren stunden wach da, w?lze mich von links nach rechts, habe magenkr?mpfe (zweimaliger stuhlgang innerhalb einer stunde) und mir ist heiss. Ach was heiss ist gar kein ausdruck. Ich erreiche quasi jeden moment den siedepunkt. Wohl zu lange in der sonne gewesen...aber das macht nichts. Ich verhalte mich so ruhig es eben geht, denn ich weiss mein schatz muss morgen fr?h aufstehen. Doch nun macht sich zus?tzlich die trockene luft bemerkbar und ich fange an zu husten...wo ich darmkr?mpfe und schweissausbr?che noch heimlich, still und leise verbergen konnnte, wird sich der lautstarke hustenanfall doch bemerkbar machen. Umsichtig wie ich bin entscheide ich mich, eine stunde fr?her als geplant nach hause zu fahren um meine geliebte freundin nicht vom schlafen abzuhalten. Einziger haken an der sache: es ist 3.40 und meine erste bahn am ebertplatz kommt um halb 5, aber die zeit kann ich schon irgendwie totschlagen. Ich wecke die schlafende sch?nheit mit einem sanften kuss, jammere, wie es f?r uns m?nnliche wesen ?blich ist, ?ber meine k?rperlichen leiden und sch?le mich in meine klamotten. M?de wanke ich durch ihre Wohnung, murmele noch ein ?gute nacht, schatz? vor mich hin und bin auch schon drau?en in der k?hlen morgenluft. ?aaaah? welch eine wohltat f?r meinen ?berhitzten kopf. Langsam l?sst auch meine w?rmebedingte agression nach und ich mache mich, etwas aufgemuntert auf den weg zum ebertplatz. Doch ich w?re nicht der Bieger wenn meine Geschichte hier enden w?rde. Weit gefehlt. Bereits an der ersten Kreuzung erwartet mich eine freudige ?berraschung. Zwei Glatzen, offensichtlich beschwipst, treten ihren Heimweg von der ortsans?ssigen Kirmes an. Ich schaue mir den B?rtigen der beiden an, und gehe wortlos an beiden vorbei. Innerlich feiere ich schon meinen Triumph ohne P?belei an den beiden vorbei gekommen zu sein als mich ein ???????????????????YYYYYYYY? einholt. Wie ich bereits vorher bemerkt hatte, starrte der B?rtige mich an und brach sich halb das Genick, als er mir hinterherstierte. ? dU PISSDOCH SOON SCHPR?AD?P? sabbelt er mir entgegen. Ich ?berlege kurz welche NaziParole er mir vorgetragen haben k?nnte, als mir auff?llt, dass ich in meinen typischen GangsterM?chtegernRapper Klamotten rumlauf. Bewaffnet mit einem Rucksack und abgerundet mit meiner AmstaffKappe k?nnte man tats?chlich annehmen ich w?re ?so ein Sprayer-Typ?. Ich ziehe eine Augenbraue hoch und schaue ihn an. ?die sind nur zu zweit und dazu noch stinkbesoffen? jagt es durch mein ?berm?tiges und immernoch leicht agressives m?nnergehirn, als auch schon die erste p?belei auf mich zukommt. ?schfind eusch scheisse...H?H?!? halbdebil grinst er mich an und mir schl?gt eine Fahne entgegen die selbst unser aller Idol Harald Juhnke (Gott, habe seiner seele gn?dig!) noch in die Schranken verwiesen h?tte. Nun beginne ich doch zu ?berlegen, ob ich die Flucht antreten soll. Doch die beiden sind unbewaffnet und so bleibe ich noch etwas stehn. ?Mutig!? m?gen die einen sagen, ?Wahnsinnig!? die anderen, ich glaube jedoch ich war einfach nur zu m?de um irgendwas zu machen, bzw. mich schnell zu entscheiden und zu meinem Gl?ck l?st sich die Situation von alleine. Die beiden Affen haben w?hrned meiner geistigen Abwesenheit in Form meiner Flucht?berlegungen viel mehr gefallen an der gr?nen Ampel gefunden, bestaunen diese mit offenen M?ndern und ?berqueren langsam die Strasse. ?hui! Das is ja mal n abend? denk ich bei mir und lache heimlich in mich hinein.
Nun sitze ich am Ebertplatz. Alleine. Ganz alleine. Cool. Ich packe mein Buch aus, freue mich, dass keine p?belnden Penner mich vom lesen abhalten, als es kommt: die Ansage die mich am Morgen zuvor schon zur Weissglut getrieben hat. Am Dom werden Bauarbeiten durchgef?hrt blablabla Bahnen fahren anders blabla. Ich h?re jedoch nicht hin (was sich noch als fatal herausstellen wird) und versuche angestrengt die 580 dezibel laute ansage zu ignorieren. Nach etwa 4 Minuten (ungelogen 4 minuten- das is weltrekord oder?) kehrt endlich wieder ruhe ein (der gute mann muss seine endlos rede ja noch einmal haarklein wiederholen, damit auch jeder idiot es mitkriegt. Manche leute m?ssen sich auch mit allem profilieren...) und nach weiteren 4 minuten h?rt auch endlich das rauschen in meinen ohren auf. Ich checke die uhr ? noch knapp eine halbe stunde ? perfekt um endlich in ruhe lesen zu k?nnen. Hach herrlich. Ich folge gebannt den w?rtern, wie toshiro umezawa in eiganjo eindringt und... ?SEHR GEEHRTE FAHRG?STE!?...das darf doch nicht wahr sein. Ich hatte mal wieder ein wichtiges detail vergessen. Meine heissgeliebte ansage wird alle viertelstunde wiederholt...wieder rauscht das blut in meinen ohren. ?Naja 14 minuten noch? denk ich mir und freu mich, dass ich die n?chste ansage wohl vermeiden kann. Doch die kvb l?sst ja nichts aus um ihre ?geehrten fahrg?ste? zufrieden zustellen. So kommt es das nach wenigen minuten ein kvb gorilla vor mir steht und mich mit einer frage zur?ck in die realit?t holt, die mir fast die kinnlade runterklappen l?sst. ?haben sie mitgekriegt, dass die bahnen anders fahren?? ich h?tte antworten sollen: ?Que? No comprendo Senior!? in freudiger erwartung darauf, wie der unterqualifizierte mann versucht in gebrochenem englisch und spanisch (ja vielleicht sogar esperanto) versucht beizubringen, wie ich am besten jetzt zum dom komme. Doch auf solch eine geistreiche idee komme ich nicht. Ich zwinge mich zu einem l?cheln und presse ein ja zwischen meinen z?hnen hinaus. Endlich kommt die bahn und ich steige ein. Angekommen am friesenplatz warte ich nun auf meine eigentliche zielbahn. Linie 3 Mengenich oder Linie 4 Bocklem?nd (bei der ich jedoch 10 minuten zu fuss laufen muss, aber ich bin ja gut aufgelegt und w?rde das eventuell in kauf nehmen) ich fahre die rolltreppe hinauf auf mein gleis und werde direkt mal begr?sst von ?SEHR GEEHRTE FAHRG?STE!? (falls jmd. Weiss wo man sich das runterladen kann gebt mir den link, ich bin fan!) ein blick auf den plan zeigt mir ?prima!- nur eine viertelstunde und schon soll die 3 kommen. Sogar ein sitzplatz ist frei. Erneut hole ich etwas zum schm?kern raus, doch aberals werde ich j?h unterbrochen von einem notgeilen p?rchen direkt nebenmir. Sie hat auf seinem Schoss platz genommen und er ?bt sein schlagzeugsolo auf ihrem speckigen hinterteil. Ich glaube der mann hat bald einen gro?en auftritt denn er macht dies nicht ein oder zweimal ?NEIN!- sondern volle 10 minuten...naja die dame wird wohl morgen schwierigkeiten haben mit dem platz nehmen, egal was bei denen heut noch so abgelaufen ist. Meine b?sen Blicke reichen nicht um Trommler zu einer Pause zu bewegen, aber ich bin ja ein gem?tsmensch und lasse es ?ber mich ergehen. Buch weg gesteckt, schau ich nun um mich. Ich sehe das der bahnverkehr l?uft. Am gegen?berliegenden Gleis steht eine bahn, leute steigen ein, leute steigen aus, das ?bliche prozedere. Hachja die 4 bocklem?nd immer viele fahrg?ste. Moment mal...4 bocklem?nd. Bin ich denn hier im affenhaus oder was??? An meinen Verstand zweifelnd stehe ich auf, gehe zu den Fahrpl?nen und vergewissere mich das ich tats?chlich auf der richtigen seite stehe. Hach diese schelme, ham sich bestimmt verfahren. Wieder grinse ich in mich hinein und w?hrend ich ?berlege, ob ich r?berrennen soll, f?hrt die bahn auch schon los. ?egal? denk ich mir ?gleich kommt die 3. In 2 minuten ist es soweit und ich kann bald endlich in mein bett fallen. Das hab ich mir verdient.? gegen?ber fahren weitere 3en und 4en ein die allesamt in meine richtung fahren. Aber mir ist das gleich, denn meine 3 wird auf meinem gleis kommen und mich nach hause bringen. Langsam werde ich wuschig...5 minuten versp?tung...aaaaaah endlich wird sie angezeigt. Zwar als ?Siehe zugzielschild? aber das ist mir schnuppe. Dieses egal-denken verfliegt jedoch als ich sehe das es sich nicht um eine 3 handelt sondern um eine 18. ?die kvb hat wohl heute ihren lustigen tag.? Einfach mal alle bahnen von anderen gleisen abfahren lassen ? ?fter mal was neues...diese scherzkekse. Doch die hoffnung stirbt zuletzt. So harre ich weiter guter dinge und warte...
Mittlerweile ist auch der Verkehr gegen?ber versiegt und es herrscht totenstille. Wenigstens ist mir nicht mehr heiss, denn hier unten zieht es wie hechtsuppe....brrr...
Da ein silberstreif am horizont...die 4 wird kommen...und das sogar nach bocklem?nd. Von meinem gleis aus. Es ist nicht das was ich unbedingt wollte, aber es ist dennoch mehr als was ich mir erhofft hatte. Ich steige ein mittlerweile ist es 10 nach f?nf und als die bahn den untergrund verl?sst ist die sonne aufgegangen. Naja wenigstens krieg ich noch eine kleine m?tze voller schlaf, wenn ich zu hause ankomme...WENN!
Bocklem?nd...das gelobte Land. Ich steige endlich aus, atme erstmal tief ein. Ein blick auf die anzeigentafel zeigt das meine 3 doch noch kommen soll...und das sogar in 2minuten. So kann ich mir auch den 10 minuten extra fussweg sparen. Also warte ich erneut. Wieder wird mir mein warten von einem fremden vers?sst. ?haste kippe?? ein etwas schmuddeliger typ quatscht mich von der seite an und beweist seine rethorischen f?higkeiten. Ich verneine freundlich ?gras?? ich lache etwas breiter und verneine erneut ?irgendwas? Komm schon!? Sein ton wird ruppiger und ich bemerke wie er nerv?s in seiner hosentasche rumfummelt. Er holt seine hand raus offensichtlich mit inhalt. Er ?ffnet sie vor meinen augen und was ich als erstes erblicke, l?sst mich doch etwas schlucken: Ein wundersch?n blinkendes klappmesser ? noch nicht ausgeklappt, aber immerhin. Ich schaue etwas verwundert, zeige jedoch nicht das geringste interesse. Doch was dann kommt l?sst mich wieder an das gute im menschen glauben. ?hier ich hab 10 euro und geb dir noch das messer dazu. Hast du echt nichts?? ich grinse erneut, etwas erleichtert, und verneine, zus?tzlich mit einem ?sorry?, erneut. Aufdringlicher schmuddeliger typ...
Ich h?re das rauschen der gleise, schaue mich um und sehe die 3 kommen. ?aaaaaah endlich.? Die Bahn f?hrt ein, doch erneut auf ein falsches gleis. ?Doch diesmal ohne mich, leute?, denn anders als am friesenplatz kann man hier mit einem kleinen sprint die gegen?berliegende seite, meisst reichtzeitig, erreichen. Also spring ich guten endes abgehetzt und keuchend in die bahn. Doch irgendwas ist komig. Ein mann mit aktenkoffer kommt mir entgegen der mir verd?chtig nach fahrer aussieht auf dem weg zur fahrerkabine. Zu meinem entsetzen strebt er die falsche an, so dass er theoretisch nur in die entgegengesetzte richtung fahren kann. Ich schaue auf die anzeigen und versichere mich: Linie 3 Mengenich. Doch auch ich habe mal so etwas wie intuition. Der fahrer ?ffnet zum test alle t?ren und ich hechte hinaus kurz bevor sich die t?ren des verh?ngnisses endg?ltig schliessen. Und tats?chlich der zug f?hrt zur?ck in richtung stadt und weg von meinem eigentlich ziel ? meinem bett. Ich blicke in verdutzte gesichter der leute, die es nicht mehr rechtzeitig aus der bahn geschafft haben. Ich h?re kinder nach ihren mammis schreien und verzweifelte hilferufe.
?tja, kinnas....nicht jeder ist so tough wie ich!?
Doch auch hier endet die geschichte noch nicht. Ich trete nun doch den extra 10 minuten heimweg an, da die 3 wohl heute nicht bis nach mengenich f?hrt. M?de schwanke ich in der frischen morgenluft ?ber strassen und am waldrand entlang. Die 10 extra minuten neigen sich dem ende und ich sehe tats?chlich die mengenicher bahnstation. Doch wie k?nnte es anders sein ?berholt mich kurz vor beendigung meiner extra tour eine 3...h?tte ich doch gewartet. M?de biege ich auf die hauptstrasse ein, hinter mir kommen die leute aus der bahn. Zwei asis kommen auf mich zu und schauen etwas merkw?rdig in meine richtung ?werde ich nun letzten endes doch eins auf die schnauze kriegen?? erleichtert bemerke ich wie sie an mir vorbeigehn und auf einen schmuddeligen typen hinter mir zugehn, den ich nur aus dem augenwinkel erkannt habe. Das letzte was ich h?re, bevor ich in meine strasse einbiege ist: ?haste kippe?? ?gras?? mal sehn wie die beiden mit meinem freund umgehn...
27.5.05 07:08


Willkommen in meinem Weblog!
27.5.05 07:07





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung